Vergangene Martinsmärkte

Bericht vom Martinsmarkt 2016

15.11.2016

Pünktlich zur Eröffnung des Ledder Martinsmarktes tat sich die Wolkendecke auf und lies ein paar wohltuende Sonnenstrahlen auf  das Gelände der Ledder Grundschule durch. Gerda Duwendag hatte mit ihrem Team das wie eine große Wohnstube wirkende Buden-Carré stimmungsvoll geschmückt. Bei der Eröffnung des Marktes würdigten Bürgermeister Stefan Streit und der Vorsitzende der IGL Hartmut Brackemeyer in ihren Ansprachen das Engagement der Ledder Vereine und vieler Ledder Bürgerinnen und Bürger, die ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedensten Angeboten und Darbietungen ermöglichten. Sie begrüßten ausdrücklich das Team der teutel GmbH, das den Besuchern zur geplanten Einrichtung eines Glasfaser-Netzes in Ledde für Informationsgespräche zur Verfügung stand.

Für das leibliche Wohl sorgten die Frauen der Ledder Feuerwehrleute mit ihrer Cafeteria, der landwirtschaftliche Ortsverein mit seinem Würstchenstand, der Freundeskreis um Gerda Duwendag mit herzhaften Kartoffel-Reibekuchen und der von der IGL betreute Getränkewagen. Fast alle Besucher griffen kräftig in die 'Lostrommel', um einen oder mehrere Gewinne der von Reinhard Osterhaus und Jasmin Zweibrück attraktiv ausgestatteten Tombola zu ergattern. Die Kinder konnten sich zwischendurch auf der großen Hüpfburg oder dem Kunstrasen-Bolzplatz vergnügen.

Auch dieses Mal präsentierten die Träger- und Fördervereine der Ledder Kindergärten und Grundschule, die evangelische Kirchengemeinde, der Heimatverein mit seiner Handarbeitsgruppe ein reichhaltiges Angebot: u.a. frische Waffeln, Glühwein, Selbstgebackenes und Selbstgebasteltes,  Obstsäfte/ -liköre und Schlafkissen.

Zum Höhepunkt des Nachmittags, der von Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff erzählten und von einigen Kindern in Szene gesetzten Geschichte vom Heiligen Martin, der Mantel und Brot mit dem armen Bettler teilt, versammelten sich zahlreiche zum Teil phantasievoll geschminkte Kinder mit ihren Laternen in der Mitte der "Ledder Wohnstube".  Mit dem vom Ledder Posaunenchor intonierten Martinslied auf den Lippen begaben sich die Kinder und ihre  Familien auf den traditionellen Umzug durch das Wohngebiet 'Am Ring'. Danach luden die Pfadinder zum Stockbrotbacken am offenen Feuer ein, was die Wohnzimmer-Atmosphäre noch behaglicher machte.

Besondere Erwähnung verdienen auch die vielen Einzelinitiativen, die den Ledder Martinsmarkt bereicherten: Frau Langkamp mit Selbstgebackenem für ihr Brasilien-Projekt, Frau Henke mit verschiedensten Geschenkartikeln, Frau Thon und Frau Deutschmann mit Speisen nach chinesischen Rezepten, die Erzieherinnen vom Kindergarten 'Kükennest' mit ihrem Schminkstand, Marco Gries mit seinem Popcornstand und Familie Baumeister mit unterschiedlichsten Honigprodukten, vom schlichten Honig bis zum Honigwein.

Auch der vom Förderverein der Grundschule wieder einmal perfekt organisierte Flohmarkt in der benachbarten Sporthalle war wieder gut besucht.

Die Interessengemeinschaft Ledde e.V. bedankt sich herzlich bei allen Besuchern und bei allen Vereinen und Einzelpersonen, die zum Gelingen dieses tollen Projekts "Martinsmarkt Ledde" beigetragen haben und hoffentlich auch in Zukunft beitragen!

Text: Hubert Venne, IG Ledde e.V.

Fotos vom Martinsmarkt 2016

07.11.2016
Fotos: Hubert Venne, IG Ledde e.V.
 

Bericht vom Martinsmarkt 2015

15.11.2015

Martinsmarkt in Ledde: St. Martin als Vorbild für eine Kultur des Teilens

Die Interessengemeinschaft Ledde (IGL) konnte sich beim diesjährigen Ledder Martinsmarkt (07. November 2015) über eine Rekordbesucherzahl freuen. Bei extrem mildem Herbstwetter wurde das Gelände der Ledder Grundschule zum generationenübergreifenden Treffpunkt. Bürgermeister Stefan Streit und der Vorsitzende der IGL Hartmut Brackemeyer eröffneten den Markt pünktlich um 14:30 Uhr. Beide würdigten in ihren Ansprachen das Engagement der Ledder Vereine und vieler Ledder Bürgerinnen und Bürger, die ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedensten Angeboten und Darbietungen ermöglichten. Aktuelle Akzente setzten die "Mollmäuse" unter der Leitung von Stephanie Müller-Bromley mit dem Lied "Wir können Freunde sein" und Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff mit ihrer Interpretation der von einigen Kindern in Szene gesetzten Martinsgeschichte: Das vorurteilsfreie Aufeinanderzugehen von Einheimischen und Flüchtlingen schafft die Grundlage für ein bereicherndes Miteinander. Frau Wortmann-Rotthoff unterstrich, die Martinsgeschichte zeige, dass das Teilen mit den Bedürftigen zu den Grundanliegen der christlichen Botschaft gehöre, und ermutigte uns zur angstfreien und tatkräftigen Unterstützung der Bedürftigen unserer Tage.

Begleitet vom Ledder Posaunenchor zogen die Kinder und ihre Familien um 16:45 Uhr mit phantasievoll geschmückten Laternen durch das Wohngebiet "Am Ring". Danach lud der Holzrauch-Duft des offenen Feuers zum Stockbrotbacken ein.

Für das leibliche Wohl sorgten vor allem die Ledder Landfrauen mit ihrer Cafeteria, der landwirtschaftliche Ortsverein mit seinem Würstchenstand, der Freundeskreis um Gerda Duwendag mit herzhaften Kartoffel-Reibekuchen und der von der IGL betreute Getränkewagen.

Die Ledder Kindergärten sowie die Grundschulen Tecklenburg und Ledde waren durch ihre Träger- bzw. Fördervereine u. a. mit einem Waffelstand und Angeboten von Selbstgebackenem und Selbstgebasteltem vertreten. Sie unterstützen mit ihren Erlösen ein anstehendes Zirkus-Schul-Projekt und eine Klassenfahrt. Am Stand der Ledder Kirchengemeinde waren u. a. selbstgemachte Marmeladen, gebrannte Mandeln und Holz-Weihnachtssterne im Angebot.

Wegen des sommerlich warmen Wetters fanden  die auf die kalte Jahreszeit ausgerichteten Angebote des Ledder Heimatvereins an diesem Tag verständlicherweise nur eine begrenzte Abnehmerzahl. Am Strickwarenstand konnte man deshalb den Frauen der Handarbeitsgruppe gelegentlich beim Stricken zuschauen und der Glühwein-Topf  leerte sich nur mühsam. Nächstes Jahr wird's wieder besser!

Besondere Erwähnung verdienen auch die vielen Einzelinitiativen, die den Ledder Martinsmarkt bereicherten und bunt gestalteten: Brigitte Giezen-Anders, Eva Hilgemann und Rosi Werth mit in besonderer Technik gestrickten Schals / Loops, Socken und leckeren Schmalzbroten, Ghizlane Venne mit verschiedenen selbstgefertigten Papiertechnik-Produkten wie kunstvoll verzierten Aufbewahrungskästchen, Weihnachtskarten und Scrapbooks, Familie Baumeister mit unterschiedlichsten Honigprodukten, vom schlichten Honig bis zum Honigwein, Familie Langkamp mit Selbstgebackenem für ihr Brasilien-Projekt, Marco Gries mit seinem Popcornstand, Antje Drewel mit dem Angebot Lebensmitteltüten zur Unterstützung der "Lengericher Tafel e.V." zu finanzieren.

Selbstverständlich gehören zum Ledder Martinsmarkt die von Reinhard Osterhaus dieses Mal mit besonders attraktiven Gewinnen bestückte Tombola, der von Jürgen Harmel und Lilo Hartwig betreute Stand der Initiative "Bürger helfen Bürgern" und der von Ingrid Spöhle und Anita Stalljohann in der benachbarten Sporthalle organisierte gut besuchte Flohmarkt.

Für Kinder, die sich dem Markttreiben für eine Weile entziehen wollten, standen zum Austoben eine große Hüpfburg und der im Sommer eingeweihte Kunstrasen-Bolzplatz zur Verfügung.

Die Interessengemeinschaft Ledde e.V. bedankt sich herzlich bei allen Vereinen und Einzelpersonen, die zum Gelingen dieses tollen Projekts "Martinsmarkt Ledde" beigetragen haben und hoffentlich auch in Zukunft beitragen!

Text: Hubert Venne, IG Ledde e.V.

Fotos vom Martinsmarkt 2015

11.11.2015
Fotos: Hubert Venne, IG Ledde e.V.
 

Bericht vom Martinsmarkt 2014

08.11.2014

Die Interessengemeinschaft Ledde konnte sich über den diesjährigen Martinsmarkt freuen.

Bei wunderschönem trockenen Wetter begrüßte der zweite Vorsitzende der IG Ledde Erich Harmel den Bürgermeister Stefan Streit, der alle Anwesenden, insbesondere die Kinder, zum  traditonellen Ledder Martinsmarkt auf dem Schulgelände begrüßte und diesen eröffnete.
Die Schulkinder der Teutoburger-Wald-Schule sangen unter der Leitung von Herrn Schmirander zur Einstimmung des Nachmittages einige schöne Lieder.

Der Flohmarkt in der Turnhalle wurde wieder mit großem Interesse angenommen.

Zum Kuchenbuffet luden in diesem Jahr die Frauen der Feuerwehrmänner ein. Das Team "Am Ring" sorgte für leckere Reibekuchen mit Apfelmus. Natürlich ließen es sich die Frauen nicht nehmen die Kartoffeln selbst zu schälen sowie auch das Apfelmus selbst herzustellen.

Das "Reibekuchenteam Am Ring" hatte zum letzen Mal für den Martinsmarkt in Ledde gebruzelt. Ein großes "Dankeschön" an Werner Holle und seine fleißigen Helfer!

In der Aula sowie in den Buden wurden selbsthergestellte auch weihnachtliche  Geschenkideen angeboten.
Die Tombola mit ihren attraktiven Gewinnen fand großen Anklang bei Jung und Alt. Bratwurst und Pommes Frites sowie der leckere Glühwein wurden wie immer gut angenommen, ebenfalls der Getränkestand.

Für die "Kleinsten" war die Hüpfburg wie ein Kinderparadies.
Um 16:30 Uhr fanden sich alle Kinder mit ihren Laternen in Begleitung ihrer Eltern auf dem Schulgelände ein, wo zunächst die Martinsgeschichte von der Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff erzählt wurde.
Sodann startete der Laternenumzug, musikalisch begleitet von einer Abordnung des Ledder Posaunenchores, gemeinsam organisiert von den beiden Ledder Kindergärten und der evangelischen Kirchengemeinde.

Nachdem alle zurückgekehrt waren, warteten bereits die Tecklenburger Pfadfinder um  gemeinsam mit den Kindern am Lagerfeuer Stockbrot zu backen.

Bei reger Teilnahme und strahlenden Kinderaugen hat sich der diesjährige Martinsmarkt von seiner besten Seite gezeigt.


Bericht vom Martinsmarkt 2013

09.11.2013

"Sankt Martin, Sankt Martin" – mit diesem bekannten Martinslied empfing der Grundschulchor unter seinem Lehrer Joachim Schmirander die vielen Gäste auf dem Martinsmarkt am Samstag, dem 9. November. Zuvor hatte Hartmut Brackemeyer als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Ledde gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Streit den 14. Ledder Martinsmarkt auf dem Gelände der Grundschule eröffnet. Dass auch der Gangnam Style schon bei den Kleinsten ankommt, demonstrierten anschließend die Kinder des Kindergartens "Senfkorn" gemeinsam mit ihren engagierten Erzieherinnen. Große Gymnastikbälle, Drumsticks und eine spritzige Choreographie sorgten für einen lang anhaltenden Applaus für diese Darbietung.
Den ganzen Nachmittag über konnten die Besucher dann an den einzelnen Buden der verschiedenen örtlichen Vereine und Gruppen stöbern, Selbstgemachtes kaufen, Kontakte knüpfen oder auch bei einem Gang durch die Turnhalle, an den zahlreichen Verkaufsständen der Flohmarktbeschicker gut erhaltene, gebrauchte Kinderkleidung, diverses Spielzeug, Bücher und andere Kleinigkeiten erwerben. Der Flohmarkt erwies sich einmal mehr als ein Publikumsmagnet und wurde vom Förderverein der Grundschule organisiert.
Pommes und Würstchen, Kaffee und Kuchen, Reibekuchen und Apfelmus, Glühwein und Plätzchen, Waffeln und Apfelsaft, Weingummi und Zuckerwatte – für jeden Geschmack war auch beim  kulinarischen Angebot etwas dabei, und alles zum kleinen Preis.
Bei Einbruch der Dunkelheit versammelten sich dann die vielen Kinder und deren Eltern um ein Lagerfeuer, um mit ihren schönen, meist selbstgebastelten Laternen gespannt dem Martinsumzug entgegen zu sehen. Der stand in diesem Jahr unter dem Motto "Licht teilen – Mantel teilen – Brot teilen" und wurde von Pfarrerin Wortmann-Rotthoff von der ev. Kirchengemeinde, den Kindergärten "Senfkorn" und "Kükennest" sowie den Jungbläsern des Posaunenchores Ledde ansprechend gestaltet. Die Tecklenburger Pfadfinder luden anschließend alle Kinder zum Stockbrotbacken am Lagerfeuer ein.
Und erst ganz am Ende der Veranstaltung ging auch endlich der Hauptgewinn der Tombola, ein Kinderfahrrad, an einen kleinen Jungen. Seine leuchtenden Kinderaugen verrieten, wie sehr er sich darüber freute – und die Veranstalter gleich mit.
Die IG-Ledde und die Ledderaner selber haben wieder einmal gezeigt, dass sie mit ganz viel Engagement und freiwilligen Helfern einen kleinen, aber sehr feinen kommerzfreien Martinsmarkt auf die Beine gestellt haben. Er hat zu Recht seinen festen Platz im Veranstaltungskalender des Ortes.


Bericht vom Martinsmarkt 2012

10.11.2012

Bürgermeister Stefan Streit eröffnete den 13. Ledder Martinsmarkt und begrüßte alle Anwesenden.
Dieser Markt hat nach Aussage des Bürgermeisters immer einen besonderen Stellenwert in  seiner Terminplanung, denn mit dieser Veranstaltung beginnt für ihn die Zeit der vor weihnachtlichen Märkte und Festlichkeiten.
Er findet es jedes Jahr wieder erfreulich, mit wie viel Kreativität und Einsatz die Ledder Vereine und Institutionen dieses Fest gestalten und dass so  viele junge Familien mit ihren Kindern an ihm teilnehmen. Ja, man sieht es deutlich: Ledde ist wirklich ein "Dorf mit Zukunft" und  hierzu passt es auch, dass er die gute Botschaft überbringen konnte, der Schulstandort Ledde ist gesichert.
Nun liegt es an den Eltern, durch Anmeldung ihrer Kinder, die Schule mit Leben zu erfüllen.
Hiernach wünschte er ein gutes Gelingen des Festes und  allen Bürgerinnen und Bürgern einen gemütlichen und geselligen Nachmittag.
Im Vorlauf bedankte sich der Vorsitzende der IGL, Hartmut Brackemeyer, in seiner Ansprache bei  dem Bürgermeister für sein Kommen und bei allen Mitwirkenden  und Helfern für ihren Einsatz und bei der Rektorin der Grundschule, Susanne Weßendorf, für die Nutzungsmöglichkeit des Schulgeländes. Hartmut  Brackemeyer übermittelte dem Bürgermeister auch die große Freude der Ledder Bürgerschaft darüber, dass jetzt die Arbeiten an der Umgestaltung des Ledder Dorfplatzes begonnen wurden und dann der Platz nach Fertigstellung in vielfältiger Weise genutzt werden kann.
Die Grundschüler begannen nun unter der Leitung von Joachim Schmirander durch Tanz und Gesang mit der Einstimmung zum Thema Sankt Martin. Für die weitere Unterhaltung  sorgten dann die Kindergarten – Kinder mit dem Theaterstück "Die kleine Eule". Hiernach konnten sich die zahlreichen Besucher auf dem stimmungsvoll geschmückten Markt  mit seinem vielfältigen Speise- und Getränkeangebot, Stockbrot backen, einer Tombola und großem Hallenflohmarkt vergnügen. Mit Beginn der Dunkelheit setzte sich der Laternenumzug der Kinder, unter musikalischer Begleitung des Posaunenchores Ledde in Bewegung, um nach dem Weg um den Ring mit ihren Eltern, Großeltern und Sankt Martin auf dem Pferd, auf dem Festplatz wieder einzutreffen. Dort wurde dann die Sankt Martins Geschichte unter erläuternden und sinngebenden Worten von Pastorin Ulrike Wortmann-Rotthoff, dargestellt. Begleitend hierzu und der Tradition entsprechend, verteilten die Kinder das geteilte Brot an die Besucher.
Der große Besucherzuspruch und die stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Markt sind Dank und Ansporn für die Initiatoren, auch im nächsten Jahr wieder tätig zu werden.

Martinsmärkte

werden von der IG Ledde e.V. jährlich im November veranstaltet.

 info[at]ledde.de

 

Informationen zum aktuellen Martinsmarkt

"Ach du liebe Weihnachtszeit"

eine Lesung mit Norbert Witzke und Dr. Gerrit Bodde

am Freitag, 15.12.2017 - 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ledde

Weiterlesen
Frühstückstreffen im Dorfgemeinschaftshaus
Weinprobe im Dorfgemeinschaftshaus

www.ledde.de - Ein Projekt der Interessengemeinschaft Ledde e.V.

nach oben

Suche

×